Zum Inhalt:
Hilfe-Icon Unterstützen
Ralf Wurzbacher Ralf Wurzbacher

Ralf Wurzbacher

Ralf Wurzbacher, Jahrgang 1973, ist freischaffender Journalist und Diplom-Medienberater. Den Titel trägt er zur Staffage, denn schlecht beraten sind die Medien schon genug. Lieber rät er von ihrem Konsum ab, sofern sich diese – wie die meisten – der Antiaufklärung und Verblödung widmen. Als Autor schreibt er querbeet durch alle Themen, mit Schwerpunkt Bildungs- und Hochschulpolitik. Er ist Antikapitalist und bekennender Verschwörungstheoretiker nach dem Motto: Theorie ist der Boden fast jeder großen Erkenntnis, wogegen einstürzende Zwillingstürme einfach nur bodenlos sind. Eine Zeit lang schrieb er darüber hinaus Artikel für den Rubikon.

Fassadendemokratie
Kurzer Prozess

Kurzer Prozess

Österreichs Regierungschef umgibt sich in der Corona-Krise mit guten Beratern, auf deren Urteil er aber pfeift.

Tiefer Staat
Die Maskerade

Die Maskerade

Immer mehr Menschen begreifen, dass die Regierung ihnen in der Coronakrise ein X für ein U vormachen will.

Ideologiekritik
Kollektive Paranoia

Kollektive Paranoia

Die Corona-Angst treibt die Menschen in die Arme von Führern und Verführern, erklärt der Psychologe und Politologe Harald Haas im Rubikon-Interview.

Medienkritik
Bei Einspruch Rufmord

Bei Einspruch Rufmord

Der Eindruck, es gäbe zur Corona-Krise nur einen Standpunkt, täuscht — unliebsame Experten werden schlicht überhört.

Fassadendemokratie
Die SPD als Steigbügelhalter

Die SPD als Steigbügelhalter

"Mehr Mut, Martin!", rufen die Genossen. Doch wozu? Zur Lücke, Lüge oder Wahrheit? Letztere besagt, dass der SPD-Kanzlerkandidat zum Establishment gehört. Ein Interview.