Zum Inhalt:
Waffen statt Nahrung

Waffen statt Nahrung

Ein Bruchteil der globalen Rüstungsausgaben würde genügen, um den Welthunger wirksam zu bekämpfen.

Jakob Kern, vom UNO-Welternährungsprogramm, schilderte kürzlich die Lage: 350 Millionen Menschen sind heute vom Hunger bedroht, 200 Millionen mehr als vor drei Jahren. Seiner Organisation standen 2023 13 Milliarden US-Dollar zur Verfügung, vor fünf Jahren waren es 5 Milliarden. Das UNO-Welternährungsprogramm würde aber 22 Milliarden US-Dollar brauchen.

Die Schweiz zahlt 100 Millionen US-Dollar pro Jahr an das Budget der Welthungerhilfe (1). Wenn man diese Summe vergleicht mit den Kosten der 36 US-Kampfjets des Typs F-35, die die Schweiz beschaffen will, ist das nicht viel. Laut dem Angebot im Februar 2021 werden diese 36 Jets das Land 5,068 Milliarden Franken kosten. Ein Stück also 141 Millionen Franken.

Wenn man die weltweiten Rüstungsausgaben anschaut, sind die 22 Milliarden US-Dollar, die das Welternährungsprogramm benötigen würde, auch sehr wenig. Laut dem Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) betrugen die weltweiten Rüstungsausgaben 2021 2113 Milliarden US-Dollar (2).

Diese Summe teilte sich prozentual auf folgende Staaten auf: Vereinigte Staaten von Amerika 38 Prozent, China 14 Prozent, Indien 3,6 Prozent, Großbritannien 3,2 Prozent, Russland 3,1 Prozent, Frankreich 2,7 Prozent und Deutschland 2,7 Prozent. Das Welternährungsprogramm würde 22 Milliarden US-Dollar brauchen. Das ist 96-mal weniger als die weltweiten Militärausgaben des Jahres 2021. Deutschland gab 2021 56 Milliarden US-Dollar für die Rüstung und das Militär aus, das ist 2,5-mal mehr als die 22 Milliarden US-Dollar, die das Welternährungsprogramm für die Hungerhilfe benötigen würde.

Bild

Bild

Bild


Quellen und Anmerkungen:

(1) „Die Welt erlebt gerade den perfekten Sturm“, Interview mit Jakob Kern, dem Schweizer Hungerbekämpfer beim UNO-Welternährungsprogramm, von Oliver Meiler und Christof Münger, Tages Anzeiger 9. Januar 2023
(2) https://www.sipri.org/research/armament-and-disarmament/arms-and-military-expenditure

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Die Kriegsgewinnler
Thematisch verwandter Artikel

Die Kriegsgewinnler

Wie schon im Zweiten Weltkrieg gehört die Schweiz auch heute wieder zu den Profiteuren des Kriegs.

Ein Herz geht auf Reisen
Aktueller Artikel

Ein Herz geht auf Reisen

Wäre unser zentrales Organ eine Person, dann würde es sich auf dieser kalten Erde wohl einsam fühlen — so lange, bis es verwandte Herzen findet. Eine Adventsgeschichte.