Zum Inhalt:
Toxische Beziehungen

Toxische Beziehungen

Erst wenn wir die Energieräuber in unserem Umfeld erkennen und uns von ihnen loslösen, können wir in unsere eigene Kraft kommen. Die sechste Folge des Rückenwind-Podcasts.

In dieser Ausgabe des Rückenwindes geht es darum, ein Bewusstsein für Menschen in unserer unmittelbaren Umgebung zu schaffen, die uns nicht guttun: Menschen, die uns unsere Energie rauben, sich an unserem Misserfolg nähren, Freude daran haben, unser Leben permanent in eine Schieflage zu bringen.

Das können Kolleginnen und Kollegen im Beruf genauso sein wie die Partnerin, die Schwester, der Bruder oder besonders auch die eigenen Eltern. Viele dieser Prozesse laufen völlig unbewusst ab und verselbstständigen sich über die Zeit zu einer ungeliebten, aber gefühlt nicht veränderbaren Realität.

Jahrzehntelang bin ich selbst „Opfer“ solcher Menschen gewesen, bis ich erkannt habe, welchen Anteil ich an diesen Beziehungen hatte. Ich habe damit begonnen, toxische Verbindungen aufzulösen, indem ich ihnen die Energie entzogen habe. Dieser Schritt bringt unglaublich viel Rückenwind für ein selbstbestimmteres, zufriedeneres und glücklicheres Leben.




Die sechste Folge des Rückenwind-Podcasts auf Spotify oder Podbean anhören.

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Die Sinnfrage
Thematisch verwandter Artikel

Die Sinnfrage

Nicht das vorläufige Resultat entscheidet über den Sinn einer Tat, sondern die Qualität der Intention.

Die Menschenrechts-Monopolisten
Aus dem Archiv

Die Menschenrechts-Monopolisten

Westliche Medien kanzeln einen Amnesty-Bericht über Israel als „Antisemitismus“ ab und liefern so den Beweis für ihre eigene Doppelzüngigkeit.