Zum Inhalt:
Risse in der Seele

Risse in der Seele

Im Rubikon-Exklusivgespräch diskutieren die Traumatologen Birgit Assel und Franz Ruppert sowie die Schriftstellerin Liz Wieskerstrauch anlässlich des Kriegsgeschehens mit Walter van Rossum über Traumata sowie notwendige Hilfe und Therapie.

Wir diskutieren auch darüber, warum das Pandemieregime die Menschen traumatisiert und darüber, wie traumatisiert unsere „Friedensbewegung“ sein muss, die einen Krieg mit mehr Waffen und Eskalation der Gewalt beenden will.


Walter van Rossum im Gespräch mit Birgit Assel, Franz Ruppert und Liz Wieskerstrauch


Quellen und Anmerkungen:

Liz Wieskerstrauch sucht Sponsoren für ihren Film. Die Öffentlich-Rechtlichen haben bereits abgewunken. Eine Spenderin hat bereits 30.000 Euro zugesagt und noch während der Aufnahme unseres Gesprächs, kamen weitere 30.000 Euro von einem anderen Spender hinzu. Wer Interesse an dem Projekt hat, hier finden Sie weitere Informationen.

Bei IGTV von Birgit Assel finden Sie auch Angaben zu ihrer Veranstaltung mit Liz Wieskerstrauch am Sonntag, 29. Mai 2022. Und über das Sonderseminar mit Professor Dr. Franz Ruppert am 29. Juli 2022 finden Sie alle weiteren Informationen hier

Die Trauma-Checkliste aus dem Gespräch findet man hier und die Friedensbotschaft, von der im Gespräch die Rede war, findet man hier oder hier als Video:

Franz Ruppert — Friedensbotschaft eines Psychologen

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Brücken bauen statt Krieg
Aktueller Artikel

Brücken bauen statt Krieg

Die geschichtsvergessene „Selbstkritik“ von Frank-Walter Steinmeier ist dem Frieden nicht zuträglich, sondern vertieft die bereits bestehenden Gräben.

Gebrochene Versprechen
Aus dem Archiv

Gebrochene Versprechen

Die Gesamtschau auf das tatsächliche Abstimmungsverhalten der im Parlament befindlichen Parteien zeigt, wie bindend Wahlprogramme nach der Regierungsbildung noch sind: gar nicht!