Zum Inhalt:
Hilfe-Icon Spenden
Pilcrow Es kommt immer anders, wenn man denkt. Darum gibt es vom Rubikon jetzt auch Bücher.
Putins Videofolterkeller

Putins Videofolterkeller

Der Videobeweis im Fußball ist Werkzeug in Putins Weltverschwörung.

Kein Scherz: Im SWR2-Radio (ARD) „erklärte“ Julia Haungs am 19. Juni 2018 dem deutschen Volk nun in einem wirren Potpourri zusammengeschusterter Propagandaschmankerl den Zusammenhang zwischen Videobeweis und Putins Weltverschwörung.

Ob Putins diabolischer Plan der weltweiten Einführung des Videobeweises noch aufgehen kann?

Julia Haungs:

„Dass der Videobeweis nun ausgerechnet in Russland die Weltbühne betritt, scheint dagegen nur logisch. In Sachen Videoüberwachung ist Russland seit Jahren Vorreiter. Ein Großteil der Autofahrer fährt mit einer sogenannten Dashcam auf dem Armaturenbrett. Bei Verkehrsunfällen kann man die Schuldfrage sogleich per Videobeweis klären. Andererseits sollte man vielleicht misstrauisch sein, wenn ausgerechnet unter der Schirmherrschaft des ehemaligen KGB-Agenten Wladimir Putin Wahrheitsentscheidungen in einen Keller jenseits der Öffentlichkeit verlegt werden.“


Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende per SMS. Senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Der Todesstoß
Aktueller Artikel

Der Todesstoß

Neuere Forschungen beweisen: Die Nazis zündeten den Reichstag an, um die Demokratie zu zerstören.

SED-Presse in treuen Händen
Aus dem Archiv

SED-Presse in treuen Händen

Die Regionalmonopole der SED-Presse wurden aus wirtschaftlichem Kalkül von Westkonzernen weitergeführt — eine souveräne ostdeutsche Presse konnte sich so nicht entwickeln.