Zum Inhalt:
Nordamerikanische Unfreiheit

Nordamerikanische Unfreiheit

Justin Trudeau droht, US-Amerikaner ins Visier zu nehmen, die für den Freiheitskonvoi gespendet haben.

Die Kanadier waren schockiert, nachdem Fotos aufgetaucht waren (1), die einen schwer verletzten Urgroßvater im Alter von 78 Jahren zeigen, der von der Polizei in Ottawa misshandelt und in Handschellen gelegt wurde — und das nur, weil er zur Unterstützung des Freiheitskonvois gehupt hatte.

In dem Bestreben, die Öffentlichkeit einzuschüchtern, haben Beamte des Regimes seitdem die Polizei von Ottawa eingesetzt (2), die vor kurzem „verstärkte Untersuchungen“ ankündigten, bei denen sie mit Joe Bidens FBI und dem Heimatschutzministerium zusammenarbeiten werden, um eine digitale Überwachung durchzuführen und alle Demonstranten und ihre Sympathisanten (3) — auch amerikanische Staatsbürger — zu überwachen.

Auf Anweisung des Büros von Justin Trudeau setzt die Polizei nun Überwachungsmaßnahmen ein, um „alle Personen zu identifizieren und ins Visier zu nehmen, von denen sie glaubt, dass sie das, was die Regierung als ungesetzliche und schädliche Aktivitäten der Demonstranten bezeichnet, finanzieren, unterstützen oder ermöglichen“.

Die jüngste faschistische Wende in Ottawa…

Sara Carter (4) berichtet:

„Der kanadische Premierminister Justin Trudeau spricht Drohungen ... gegen Amerikaner aus. Nachdem Tausende von Menschen Geld auf GoFundMe gespendet haben, um die kanadischen Lastwagenfahrer zu unterstützen, die als ‚Freedom Convoy 2022‘ gelten und sich gegen die kanadischen Impfvorschriften wehren, spricht Trudeau persönliche Drohungen aus.“

Conservative Treehouse (5) berichtet:

„Marco Mendicino, Justin Trudeaus Minister für öffentliche Sicherheit, äußerte in einer vorbereiteten Erklärung, dass die kanadische Regierung beabsichtigt, gegen alle Amerikaner vorzugehen, die für den Freedom Convoy gespendet haben könnten. Offenbar will die kanadische Regierung die Amerikaner davon abhalten, für den Freiheitsprotest in Ottawa zu spenden.“

Vollständiges Video der Pressekonferenz (6)

Minister Mendicino nannte die Protestgruppe in Ottawa eine „gewalttätige“, „hasserfüllte“ Gruppe. Die Lkw-Fahrer in Ottawa wurden als „wütende, laute, intolerante und gewalttätige Gruppe“ bezeichnet, die „die nationale Sicherheit Kanadas bedroht“.

Canadian TV News (7) berichtet:

„Mendicino sagte am Montag, Kanada verfüge über einen ‚robusten‘ Geheimdienst, der die Bedenken der Regierung hinsichtlich der nationalen Sicherheit berücksichtigen werde, sowie über eine eigene Abteilung innerhalb der RCMP, die sich mit dieser Art von Fragen befasse.“

„Deshalb bin ich zuversichtlich, dass wir in der Lage sein werden, angemessen zu handeln, wenn es ein solches Foulspiel gibt“, wird Mendicino wörtlich zitiert.

Der Minister für öffentliche Sicherheit fügte hinzu, dass es Gesetze gibt, die es jedem verbieten, sich an einer Initiative zu beteiligen, die die nationale Sicherheit untergräbt.

„Wenn zum Beispiel jemand zu der Absicht beiträgt, der Öffentlichkeit Schaden zuzufügen oder die öffentliche Sicherheit zu untergraben, wäre das ein Verstoß gegen das Gesetz und würde bei einem gerichtlichen Nachweis entsprechend geahndet werden“, sagte er.

Der Minister für Katastrophenschutz, Bill Blair, fügte hinzu, dass es notwendig sei, die Geldgeber, die „illegale Aktivitäten“ unterstützten, zu ermitteln.

„Ich denke, wenn Kanadier die Quelle einiger dieser Finanzierungen verstehen, hilft es ihnen, die Motivation dieses Protests zu verstehen — wer tatsächlich dahinter steckt — und ich denke, es enthüllt auch einige der falschen Behauptungen und Positionen, die vorgebracht werden“, sagte Blair am Montag…


Redaktionelle Anmerkung: Dieser Text erschien zuerst unter dem Titel „canadas justin trudeau threatens to target americans who donated to freedom convoy“ bei 21th Century Wire. Er wurde von Ullrich Mies übersetzt und vom ehrenamtlichen Rubikon—Korrektoratsteam lektoriert.


Quellen und Anmerkungen:

(1) https://www.dailymail.co.uk/news/article—10494519/Photos—heavily—bruised—great—grandfather—78—forcefully—handcuffed—Ottawa—cops.html
(2) https://reclaimthenet.org/ottawa—police—announces—digital—surveillance—of—freedom—convoy/
(3)https://www.ottawapolice.ca/Modules/News/index.aspx?lang=en&newsId=0f31ea4e—110e—434c—b817—04c3d23f1ede
(4)https://saraacarter.com/canadas—justin—trudeau—threatens—to—target—americans—who—donated—to—freedom—convoy/
(5)https://www.ctvnews.ca/politics/feds—ready—to—act—should—foul—play—be—detected—in—trucker—convoy—funding—says—public—safety—minister—1.5771551
(6)https://www.youtube.com/watch?v=m3jTK6dlNuc
(7)https://www.ctvnews.ca/politics/feds—ready—to—act—should—foul—play—be—detected—in—trucker—convoy—funding—says—public—safety—minister—1.5771551

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Die letzte Standhafte
Thematisch verwandter Artikel

Die letzte Standhafte

Tulsi Gabbard, die sich immer gegen die Kriegspolitik Washingtons gestellt hatte, kündigte jetzt ihre Mitgliedschaft in der Demokratischen Partei.

Die Welt hinter der Welt
Aktueller Artikel

Die Welt hinter der Welt

Transpersonale Erfahrungen und veränderte Bewusstseinszustände werden in unserer von der Ratio dominierten Gesellschaft meist verdrängt — Zeit, sie wiederzuentdecken. Exklusivauszug aus „Kosmos“. Teil 1/2.

Der wahre Aggressor
Aus dem Archiv

Der wahre Aggressor

Im Rubikon-Exklusivgespräch diskutieren der Publizist Mathias Bröckers und der Ökonom Christian Kreiß mit Walter van Rossum darüber, wer wirklich für die Eskalation im Ukraine-Krieg verantwortlich ist.