Zum Inhalt:
Hilfe-Icon Unterstützen
Pilcrow Es kommt immer anders, wenn man denkt. Daher gibt es vom Rubikon jetzt auch Bücher. Zur Buchhandlung
Manche mögen‘s heißer!

Manche mögen‘s heißer!

Greta Thunberg, vermeintliche PR-Marionette der Reichen und Mächtigen zur Errichtung der Öko-Diktatur, skizziert im großen Rubikon-Exklusivinterview ihre Pläne zur Rettung der Welt.

SQ: Frau Thunberg, dürfen wir Greta sagen?

GT: Nein, da bitte ich um Verständnis. Ein SIE zwischen zwei Menschen ist immer gleich viel kälter und darum geht es doch am Ende: Kälte erzeugen, um die Gletscher nicht weiter abschmelzen zu lassen.

(Irritiert) Mhmmm, kurioser Blickwinkel...

Deswegen ist auch ein KALTER Krieg mit Russland derzeit so wichtig. Wenn wir hier die Sanktionen noch verschärfen, könnten wir die Durchschnittstemperatur möglicherweise weltweit sogar um ein ganzes halbes Grad senken. Gelingt uns eine weitere Eskalation mit dem Iran, ist auch ein GANZES Minus-Grad drin. Mehr Kälte zwischen den Menschen könnte unseren Planeten tatsächlich retten.

Sie meinen Kälte im übertragenen Sinne, hat dieselbe Wirkung wie physisch erzeugte Kälte …

Kälte im übertragenen Sinne erzeugt physische Kälte. Fassen Sie bitte mal meine Füße an.

Darf ich wirklich?

Nur zu …

Wow — die sind ja eiskalt. Soll ich Ihnen eine Wärmflasche machen?

Auf gar keinen Fall, NEIN! Weltweit haben Frauen mit kalten Füssen zu kämpfen und denen müssen wir endlich sagen: Finger weg von der Wärmflasche!

Also Wärmflaschen weltweit verbieten lassen?

Da bringen Sie mich überhaupt auf ‘ne super Idee für meine nächste große Rede … das muss ich gleich mal mit meiner PR-Agentin … (Greta Thunberg gerät leicht ins Stocken) also mit meiner Mutter besprechen.

Sie haben es gerade angesprochen, PR! Kritiker werfen Ihnen vor, eine billige System-Marionette zu sein. Ist Ihr ganzes Wesen nur ein übler Marketingtrick?

Immer und immer wieder dieselbe Frage und immer wieder dieselbe Antwort: Nein! Das, was ich tue, mache ich aus freien Geldstücken … ähhh Stücken — also natürlich ohne Geld.

Aber wir stehen hier in Shanghai direkt vor dem Werk, wo Ihre Greta Thunberg Puppenkollektion entsteht.

Sie wissen davon?

Wir sind vom RUBIKON, wir wissen alles … Also, wieso die Greta-Puppen?

Karstadt hatte angefragt und jetzt machen wir das gemeinsam mit Starinvestor Ralf Dümmel von der VOX TV Show „Höhle der Löwen“ … Greta zum Kuscheln und auf den Bauch drücken.

(Skeptisch) Auf den Bauch drücken?

Ja, da kann die Puppe sprechen und sagt: „Finger weg von CO2, sonst ist Dein Leben bald vorbei …“ (Bekommt einen Lachanfall). Hahahahahahahahahahahahahahahaha … (Fängt sich wieder). Entschuldigung.

Schon gut. Und wieso wird Ihre Puppe gerade hier in China produziert?

Die geringen Umweltauflagen machen es für uns deutlich einfacher.

Aber sie wollen doch die Umwelt retten?

Aber doch nicht, wenn es ums Geschäft geht.

Schauen Sie, direkt im Werk nebenan werden gerade die neuen Kinder-Bücher zu 9/11 gedruckt. Ich habe gehört, der Titel soll wohl an die unendliche Geschichte von Michael Ende erinnern.

Wie meinen?

Die unendlich gelogene Geschichte. (Bekommt wieder einen Lachanfall).

Das ist wirklich lustig.

Ja wir Schweden sind schon ein sehr lustiges Völkchen. Hätten wir sonst IKEA erfunden, das weltweit die Menschen beim Aufbauen ihrer Möbel komplett durchdrehen lässt und sie damit direkt ins Irrenhaus bringt?

Sie lenken vom Thema ab! Also: die Greta Thunberg Puppe …

… soll es zu Weihnachten im Set mit einem 9/11 Kinderbuch für unter 20 Euro bei Karstadt geben. Wir lassen hier für unter 1 Euro pro Set produzieren. Damit finanziere ich meine weltweiten Flug … also meine Reisekosten mit der Bahn oder dem Segelschiff …

Nun ist der Fluss, in den die Abwässer dieser Produktionsstätten geleitet werden, allerdings rot.

Ja und? Rot ist doch eine schöne Farbe. Schauen Sie, die Haare von Pipi Langstrumpf waren rot. Gab es in Deutschland nicht sogar mal eine Partei mit dieser Farbe? (Bekommt ihren dritten Lachanfall). Zum roten Fluss kann ich nur sagen: Man soll den Launen der Natur nicht in die Karten schauen.

Aber Frau Thunberg, Sie verwirren mich mit Ihren Antworten! Das ist doch nun wirklich keine Laune der Natur. DAS hat eindeutig der Mensch verursacht.

Aber, der Mensch ist doch auch Natur ... Wir müssen aufhören, uns so einen Kopf um alles zu machen!

Unser Reporter muss an dieser Stelle mehrfach tief durchatmen.

Frau Thunberg. Sie sagten doch, wir müssten das Klima retten?

Wir müssen die Durchschnittstemperatur senken, um den Klimahandel aufrecht zu erhalten.

Ähhhhh, pardon, den Klimawandel.

Ja genau, das sagte ich ja …

Sie sagten Klima-Handel

Greta Thunberg verzieht in diesem Augenblick ihr Gesicht wie jüngst beim UN-Klimagipfel, als Donald Trump den Saal betrat.

Oh Mann! Jetzt ist mir das rausgerutscht! Ich wusste, dass das irgendwann passiert. Ich bin doch auch FDP-Mitglied. So ein Dreck, echt, so ein verdammter großer dämlicher Mist! Ich würde hier vor Wut gerade am liebsten zweihundert Jahre alte Bäume zersägen …

Wir sind in Shanghai, da gibt es keine Bäume.

Greta Thunberg bekommt vor Wut kaum noch Luft.

Frau Thunberg — Sie laufen ja so rot an wie der Fluss hier. Kann ich etwas für Sie tun?

Die Szene spitzt sich zu. Es passiert etwas, was niemand für möglich gehalten hätte. Greta Thunberg zieht sich eine Gummi-Maske vom Kopf und entpuppt sicht als Gina Haspel, die neue Direktorin der CIA.

Frau Haspel, jetzt bekomme ich Angst.

(Mit Tränen in den Augen) Ich habe die Schnauze gestrichen voll, hier immer nur die Buhfrau zu sein. Wir von der CIA denken uns diese ganzen Lügen doch nicht nur für uns selbst aus. Wir im WESTEN wollen doch auch in Zukunft weiter weiße WESTEN haben, die Guten sein.

Also Greta Thunberg ist tatsächlich eine Erfindung der CIA?

Ja! Aber ich habe eine große Bitte: Könnten Sie es für sich behalten!

Leider nein, wir sind ja nicht die Süddeutsche Zeitung. (Nun bekommt der Satire Quickie-Reporter einen Lachanfall.)

Mist. Stimmt. Sie sind vom RUBIKON.

RUBIKON steht für den Blick hinter die Kulissen der Macht.

Heute ist wirklich ein schwarzer Tag …

In diesem Augenblick kullern dicke Tränen über das Gesicht der CIA-Direktorin.

(Mit großer Geste) Am Ende bin ich doch auch nur ein kleines Mädchen, das geliebt werden will …

Oh, ein Zitat aus meinem Lieblingsfilm Notting Hill. 1999.

(Schluchzend) Ein wunderbares Jahr, da hatten wir damals den Kosovokrieg angezettelt. Das waren schöne Zeiten, da konnten wir den Kapitalügmus noch unbehelligt ohne Internet nach vorne bringen.

Kapitalügmus?

So heißt der Kapitalismus bei uns intern, manche sagen auch KapitaLISTmus dazu, weil man andere immer überlisten muss.

Der Satire Quickie-Reporter und Gina Haspel schweigen sich für einen Augenblick an.

Irgendwie traurig, dass es Greta Thunberg gar nicht gibt ...

Traurig auch, dass ich jetzt keinen Friedensnobelpreis bekomme.

Schauen Sie, Menschen wie Sie bekommen in der heutigen Welt immer einen guten Job. Sie können exzellent ausspionieren, lügen, manipulieren. Vielleicht versuchen Sie es mal mit einer Bewerbung bei VW.

Danke für den Tipp. Wollen Sie vielleicht ‘ne Puppe kaufen?

Nein danke.

Nur eine einzige!

NEIN!

Och bitte, ich geb‘ sie auch für ‘nen Zehner ab …

In diesem Augenblick ergreift unser Satire Quickie-Reporter die Flucht und hinterlässt für alle Zweifler, die bis hierher gekommen sind, noch wichtige Hinweise: Ja, es war nur eine Satire. Nein, Gina Haspel ist nicht Greta Thunberg. Und ja, wir finden die junge Schwedin grundsätzlich unterstützenswert, zeigt sie doch, dass friedlicher Protest möglich ist, wenn wir endlich vom Sofa auf die Straße kommen, um, wie Pipi Langstrumpf zu sagen pflegte, uns die Welt endlich so zu machen, wie sie UNS gefällt.


VG-Wort Zählpixel
Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen, dann unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer 10,- Euro Spende per SMS. Senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10,- Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Falsche Hoffnung
Thematisch verwandter Artikel

Falsche Hoffnung

Die Bahn versagt gerade in dem Moment, in dem wir sie wegen der Klimakrise dringend bräuchten. Exklusivabdruck aus „Abgefahren! Warum wir eine neue Bahnpolitik brauchen“.

Das Schweige-Kartell
Aktueller Artikel

Das Schweige-Kartell

Die Medien verschweigen die wahren Folgen des Einsatzes von Uranwaffen. Exklusivabdruck aus „Todesstaub — Made in USA: Uranmunition verseucht die Welt“.

Yoga ist politisch
Aus dem Archiv

Yoga ist politisch

Von der inneren Stärkung zum selbstbewussten Handeln: Ein Interview mit der Yoga-Lehrerin Gudrun Kromrey.