Zum Inhalt:
Frau Dunkelheit

Frau Dunkelheit

Ein kleines Gedicht über eine große, zu Unrecht verkannte Freundin der Menschen.

von Marianne Vogt

Schließt du die Augen, egal zu welcher Zeit,
lässt sie sich sehen — Frau Dunkelheit.

Sie schenkt dir einen tiefen, grauen Raum,
leuchtend zeigt sich darin dein größter Traum.

Zur blauen Stunde kannst du sie schon spüren,
nachts kommt sie, um dich sanft zu berühren.

Täglich gibt sie deinem Körper das Signal zu ruh‘n,
jetzt ist die Zeit, um einfach mal nichts zu tun.

Begegnet bist du ihr schon in deiner Mama Bauch,
Sich zu konzentrieren, lehrt sie deinem inneren Kind,
In einem abgeschlossenen Raum ohne Licht,
Von ihr ummantelt, offenbart sich dir erst der Kerze Schein,
Herr Licht kann keinen Moment ohne Frau Dunkelheit sein.

Sie schließt zur immer gleichen Zeit den Kreis im Jahr,
dann ist sie Tag um Tag ein bisschen länger für dich da.

Und wenn dir im Mond ihr Herz und in den Sternen deine Wünsche erscheinen,
weißt du gewiss, wie sie und du sich zu einem großen Ganzen vereinen.


Redaktionelle Anmerkung: Dies ist ein Gedicht aus dem Audiokalender von Mittengold & friends.


Quellen und Anmerkungen:

Am 6. Dezember 2022 veranstalten die Initiatoren des Audiokalenders um 20 Uhr in der Somatischen Akademie (Paul-Lincke-Ufer 30, 10999 Berlin, 4. Etage) eine Nikolaus-Lesung. Weitere Informationen zu der Veranstaltung unter: audiokalender.de/lesungen

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Die Plastikplage
Thematisch verwandter Artikel

Die Plastikplage

Das Ausmaß der weltweiten Schäden durch Plastik für Menschen, Tiere und Natur ist kaum bekannt, erste Städte wollen der Müllflut jetzt Einhalt gebieten.

Das Corona-Unrecht
Aus dem Archiv

Das Corona-Unrecht

In zwei Interviews erläutert Marcus Klöckner, Mitautor des am 7. November erscheinenden Rubikon-Bestsellers „Möge die gesamte Republik...“, warum der Täter-Opfer-Umkehr in Sachen Corona endlich Einhalt geboten werden muss.