Zum Inhalt:
Die Impfzwang-Entschädigung

Die Impfzwang-Entschädigung

Beschäftigte im Gesundheitswesen, die dem Impfstoffmandat unterworfen sind, erhalten große Entschädigungssummen.

von Kaelan Deese, Reporter des Obersten Gerichtshofs

Liberty Counsel, die Rechtsgruppe, die 13 Kläger vertritt, sagte, der Vergleich solle „Arbeitgebern im ganzen Land als deutliche Warnung dienen, dass sie sich nicht weigern können, Menschen mit ernsthaften religiösen Einwänden gegen Zwangsimpfungen entgegenzukommen“, heißt es in einer Erklärung von Horatio Mihet, Vizepräsident für Rechtsangelegenheiten bei der Gruppe.

Covid-19-Impfpflicht verursacht Krise in der Nationalgarde

Jeder, der seinen Arbeitsplatz verloren hat, weil er nicht in der Lage war, das Mandat zu erfüllen, hat Anspruch auf 25.000 Dollar, und jeder der 13, an der Klage beteiligten Kläger hat Anspruch auf weitere 20.000 Dollar, sodass sie insgesamt 45.000 Dollar erhalten würden, sagte Mat Staver, Gründer und Vorsitzender von Liberty Counsel.

Arbeitnehmer, die den Impfstoff trotz religiöser Einwände erhalten haben, hätten Anspruch auf eine Entschädigung von etwa 3.000 Dollar. Die endgültige Auszahlung wird davon abhängen, wie viele Arbeitnehmer das Geld beantragen. Darüber hinaus haben alle Personen, die entlassen wurden, weil sie sich aufgrund ihrer religiösen Überzeugungen nicht haben impfen lassen, Anspruch auf eine Wiedereinstellung durch das Gesundheitssystem.Die Vereinbarung sieht außerdem 2 Millionen Dollar für Anwaltskosten vor.

US-Bezirksrichter John Kness, ein Beauftragter des ehemaligen Präsidenten Donald Trump, der den Vorsitz in dem Fall innehatte, wurde gebeten, den vorgeschlagenen Vergleich zu genehmigen. Der Richter schien sich auf die Seite der Behauptungen der Rechtsgruppe zu stellen, dass die Gesundheitsverwaltung gegen Titel VII des Bürgerrechtsgesetzes verstoßen hat, als sie religiöse Argumente negierte.

Staver deutete in einem Interview mit dem Washington Examiner an, dass die Rechtsstreitigkeiten seiner Rechtsgruppe über Angestellte, denen die Befreiung von der Impfpflicht in der Privatwirtschaft verweigert wurde, noch lange nicht zu Ende sind: „Wir haben mit Tausenden von Angestellten im ganzen Land gearbeitet“, darunter auch in der Luftfahrtindustrie und anderen Bereichen des Gesundheitswesens sowie bei privaten Arbeitgebern. Viele von ihnen sind mit dem gleichen „Impf-oder-Job“-Mandat konfrontiert, um das es in NorthShore geht“, sagte Staver.

„Dieser Fall sollte eine Warnung für Arbeitgeber sein, die gegen Titel VII verstoßen haben. Es ist besonders wichtig und erfreulich, dass dieser erste klassenweite Covid-Vergleich die Beschäftigten im Gesundheitswesen schützt“, fügte Staver hinzu.

Patrick Wood, Herausgeber von Technocracy News and Trends, kommentierte:

„Es ist nicht gerade ein Glücksfall für die Kläger, aber es eröffnet die Jagdsaison für alle Organisationen, die Angestellte oder Studenten dazu gezwungen haben, experimentelle mRNA-Injektionen hinzunehmen. Sobald Anwälte das Geld riechen, wird es einen Tsunami von Klagen geben, um autoritäre Täter zu brechen.“


Redaktionelle Anmerkung: Dieser Text erschien zuerst unter dem Titel „Healthcare workers subjected to vaccine mandate will get $10M in legal settlement“ bei Washington Examiner. Er wurde vom ehrenamtlichen Rubikon-Übersetzungsteam übersetzt und vom ehrenamtlichen Rubikon-Korrektoratsteam lektoriert.

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Die Booster-Tyrannei
Thematisch verwandter Artikel

Die Booster-Tyrannei

Während der Großteil der Welt zur Normalität zurückgekehrt ist, will Kanadas Premier Justin Trudeau seinen Bürgern weitere Auffrischungsimpfungen verordnen.

Apartheid 2.0
Aktueller Artikel

Apartheid 2.0

Die Vorschläge für die Änderungen der Gesundheitsschutzverordnungen in Südafrika reißen alte Wunden aus der Apartheidszeit auf.

Olivgrüner Umweltschutz
Aus dem Archiv

Olivgrüner Umweltschutz

Tarnung und Ablenkung spielen beim Militär eine wichtige Rolle, auch wenn es dabei um das eigene angebliche Umweltschutz-Engagement geht.