Zum Inhalt:
Die dritte Phase

Die dritte Phase

Menschenversuche an Israelis werden mit Gewalt durchgesetzt — wir sollen als Nächstes drankommen.

Einen Ausblick auf die Entwicklungen bietet leider die verheerende Lage in Israel. Dr. Giorgianis Kontakte und Angehörige seiner Organisation in dem Land berichten von Gewaltmaßnahmen und Schikanen. Die Regierung hat mit den Pharmakonzernen Verträge geschlossen, regelmäßige Impfquoten zu erfüllen. Der Mensch wird zum Versuchskaninchen und die Konzerne erhalten zusätzlich auch seine persönlichen Daten.

Während ich diese Zeilen schreibe, wurde das Video der Sitzung des Corona-Ausschusses — Titel „Sitzung 39: Die globalen Zusammenhänge und die Presse: Russland, Schweden, Italien etc.“ — bei YouTube wegen eines „Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen entfernt“ — wenige Stunden nach seiner Veröffentlichung.

Glücklicherweise konnte ich den Teil, in dem Dr. Giorgiani über die dramatische Lage in Israel spricht, vorher noch transkribieren und wurde damit zufälligerweise wenige Minuten vor der Zensuraktion von YouTube fertig. In der Sitzung kamen neben Dr. Giorgiani noch weitere Experten zu Wort. Hier die Mitschrift der Übersetzung durch Dr. Renate Holzeisen:

„Zwischen Israel und den Pharmaunternehmen… Dr. Giorgiani bezieht sich da auf Informationen direkt auch aus Israel. Er hat dort auch gute Kontakte und praktisch hat sich die Regierung gegenüber den Pharmaunternehmen verpflichtet, ein gewisses Soll an Geimpften periodisch zu liefern und außerdem sämtliche Daten zu den Nebenwirkungen — also wirklich detaillierte Daten, personenbezogene Daten zu den geimpften Personen. (…) Dort wird schon praktisch dieses Verbrechen gegen die Menschlichkeit definitiv vollzogen. (…) Und das ist der Beweis dafür, dass sie uns als Objekt eines enormen, also eines weltweit durchgeführten Experiments eben verwenden. Also wir sind letztendlich jetzt die Laborratten. (…) Die Weltbevölkerung ist den Pharmaunternehmen als Labortier verkauft worden. (…)

Also in Israel ist die Impfpropaganda allgegenwärtig, ganz massiv, und es gibt natürlich noch Gruppen oder Resistance, Widerstand dagegen, aber es gibt praktisch schon geheimdienstähnliche Aktivitäten. Da gibt‘s Leute, die von Haus zu Haus gehen. Dort, wo man Impf-Widerstand vermutet. Und eben Drohungen praktisch ausspricht. (…) Also jetzt ist in Israel, ist man schon in der Phase der effektiven Bedrohung der Leute, die sich nicht impfen wollen. (…) In Nordisrael sollen in einer Stadt jene Menschen, die nicht geimpft sind, verpflichtet sein, zur Arbeit mit einer Arbeitskleidung kommen, die die selbe Farbe hat. (…) Und insgesamt ist die Sprache enorm aggressiv geworden und man spricht eben von der Ausrottung des Widerstands gegen die Impfung. (…)

Die Informationen, über die Dr. Giorgiani verfügt, die sind direkter Natur, eben von Leuten, von Israelis, die seiner Organisation angehören. Also Rechtsanwälte, aber auch aus dem religiösen Bereich und die eben bedroht werden, mittlerweile. Und es ist auch ein religiöses Gebäude eines Rabbiners abgefackelt worden. (…) Der Rabbiner Rafam Nomm (?) (…) gehört eben der Organizzazione Mondiale per la Vita an, der Dr. Giorgiani vorsteht und der eben in Israel versucht nach wie vor Stellung zu halten. Aber die Situation ist sehr, sehr ernst. (…)

Und er ist derjenige, also dieser Rabbiner, der zur (…) Organisation von Dr. Giorgiani gehört, ist auch derjenige, der die anderen Rabbiner dazu eben bewogen hat, zu erklären, dass diese Art von Impfstoffen aus religiöser Sicht auch absolut nicht zulässig ist. (…) Dr. Giorgiani sagt auch, es wäre sehr gut, wir würden uns das Anhören, was diese Rabbiner erzählen, denn dann wissen wir, wie die dritte Phase aussieht und was uns bevorsteht.“


Nachtrag vom 14. Februar: Das Video der Sitzung ist mittlerweile über Vimeo verfügbar. Die im Text genannte Stelle beginnt ab 03:57:45:


„Sitzung 39: Die globalen Zusammenhänge und die Presse: Russland, Schweden, Italien etc.“ von OVALmedia auf Vimeo


Redaktionelle Anmerkung: Dieser Artikel erschien zuerst unter dem Titel „Die dritte Phase“ im Blauer Bote Magazin.

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Sowohl als auch
Thematisch verwandter Artikel

Sowohl als auch

Wenn wir die gesellschaftliche Spaltung überwinden wollen, müssen wir uns auf eine Ebene jenseits der Polaritäten begeben.