Zum Inhalt:
Die Bildungsinitiative

Die Bildungsinitiative

Im Rubikon-Exklusivinterview beklagt der Journalist Ken Jebsen den miserablen Zustand der ehemaligen „Bildungsnation Deutschland“ und schlägt Gegenmaßnahmen vor.

Die derzeitige Lage macht ein Studium zu einer echten Herausforderung: testen lassen, bei eisigen Temperaturen lüften, Maske tragen oder das ständige Registrieren, um an Vorlesungen teilnehmen zu können oder gewisse Räumlichkeiten betreten zu dürfen.

Wo es früher frei nach Hannah Arendt „Denken ohne Geländer“ hieß, lautet nun die Maxime: „Gehorche und folge unseren Befehlen“.

Wer sich den Anforderungen der „neuen Normalität“ nicht unterwerfen will, wird als unsolidarischer Schwurbler oder gar als Nazi gebrandmarkt und aus der „Solidargemeinschaft“ verbannt. Die ehemaligen Orte des wissenschaftlichen Streits und der Debatte haben sich zu eintönigen, konformen Einrichtungen entwickelt, die jede noch so unsinnige staatliche Vorgabe unhinterfragt umsetzen, um die in großen Teilen nicht zur Risikogruppe gehörende Studentenschaft vor einem Erkältungsvirus zu schützen. Es hat sich daher bei einigen, aber in der Gesamtzahl sehr wenigen kritischen Geistern eine gewisse Resignation über die gegenwärtigen Zustände etabliert. Der Ruf nach Alternativen ist lauter und notwendiger denn je.

Einen ersten Schritt zu einem neuen Verständnis von Bildung, Vernetzung und Gemeinschaft möchte Ken Jebsen mit der Gründung eines Campus gehen, auf welchem über den Tellerrand gesellschaftlicher Dogmen geblickt werden soll. Im Interview mit Rubikon spricht er über seine Vorstellung eines funktionierenden Bildungswesens und blickt in diesem Kontext auf die stetigen Entwicklungen des Pandemie-Regimes.


Ken Jebsen im Gespräch mit Flavio von Witzleben

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Das Alte stirbt
Thematisch verwandter Artikel

Das Alte stirbt

Der Tod von Königin Elisabeth II. symbolisiert das Ende einer auf Macht und Ausbeutung basierenden Welt, während immer mehr Menschen in ihrem Inneren die Schöpferkraft und die Lust auf Selbstbestimmung entdecken.

Zurück zur Verbundenheit
Aktueller Artikel

Zurück zur Verbundenheit

Stevie Wonders Lied „Feeding off the love of the land“ ist eine Inspiration dafür, sich wieder dem Kern des Menschseins zuzuwenden.

Der Corona-Hungerstreik
Aus dem Archiv

Der Corona-Hungerstreik

Eine Rubikon-Autorin verweigert seit dem 29. September 2020 die Nahrung, um gegen die Menschenrechtsverletzungen in Deutschland zu protestieren. Teil 2, ein Interview.