Zum Inhalt:
Der Ziegel in der Wand

Der Ziegel in der Wand

Pink Floyd kritisierten in ihrem Song „Another brick in the wall“ das autoritäre Schulsystem, das systematisch Täter und Opfer produziert.

Grau ist meine Lieblings-„Nichtfarbe“: Es ist Schwarz und Weiß — Dunkelheit und Licht. Es ist immer eine Mischung aus beidem, nie nur Eines, sondern gemischte Kontraste. In meinen Augen sollte Erziehung, wenn man dieses Wort überhaupt noch verwendet, genau so sein. Ein zugewandtes und differenziertes Begleiten von kleinen Menschen ins Größerwerden, das aus Liebe lebensnotwendige Grenzen, die eigenen und die der anderen, aufzeigt.

Alte autoritäre Strukturen, die mit Gewalt, Angst, Übergriff, Druck und Scham arbeiten, sollten längst der Vergangenheit angehören.

So stellt es sich mir dar, dass die sogenannte, immer noch zu viel verbreitete Angstpädagogik in der Regel zwei Extreme evoziert: Die Täter, die das, was ihnen widerfuhr, aktiv wiederholen, und die Opfer, die das, was ihnen widerfuhr, immer wieder passiv ertragen.

Die Ausnahmen, nämlich die Menschen, die aufgrund des großen Leidensdruckes beides für sich ablehnen und neue Wege suchen und gehen, bestätigen auch hier — leider nur — die Regel.

Wenn man nun davon ausgeht, dass Täter generell auch beherrschen und herrschen wollen, und Opfer sich nicht dagegen wehren können und mitlaufen, dann könnte das — zumindest vereinfacht und teilweise — eine Erklärung für die immer wiederkehrenden Kriege und einseitigen Machtstrukturen auf dieser Welt sein.

In den späten Siebzigerjahren schrieb der britische Musiker und Mitbegründer der Rockband Pink Floyd, Roger Waters, das Lied „another brick in the wall“; gegen das autoritäre Schulsystem Englands und in Erinnerung an seine eigene Schulzeit.

Die Unterdrückung und Gedankenkontrolle der mitunter äußerst sadistischen Lehrer an den englischen Privatschulen „würden großen Schaden an den Kindern anrichten, man solle die Kinder in Frieden lassen“, so Waters in einem Interview.

Zudem ist Pink, der Protagonist des Albums „The Wall“, ein zerrissener und geschundener Mensch, der den frühen Verlust des Vaters im Krieg und die zu dominante Mutter nicht in Gutes transformieren kann, sondern ein hasserfüllter Täter wird, der Gleiches mit Gleichem vergilt.

So verstehe ich das gesamte Album „The Wall“ und insbesondere den Song „Another Brick in the Wall“ als ein klares Plädoyer gegen autoritäre Strukturen, als einen Aufruf an das freie Denken, das freie Sein und das freie Handeln auf Augenhöhe, und damit als einen großen Appell für den Frieden.


Pink Floyd – „Another brick in the wall“


Medienpartner

Nacktes Niveau (Paul Brandenburg), Punkt.preradovic, Kaiser TV,
Hinter den Schlagzeilen, Demokratischer Widerstand,
Eugen Zentner (Kulturzentner), rationalgalerie (Uli Gellermann), Protestnoten, Radio München (Eva Schmidt), Basta Berlin, Kontrafunk und Ständige Publikumskonferenz.

Weitere können folgen.

Ablauf

Samstag 9.7.2022 SONG Fortunate Son (Creedence Clearwater Revival)
TEXT Marcus Klöckner, Die Doppelmoral der Kriegsmacher — zur Aktion Friedensnoten

Samstag 15.7.2022 SONG Redemption Song (Bob Marley)
TEXT Jens Fischer Rodrian, Botschafter für eine gerechte Welt — zur Aktion Friedensnoten

Samstag 23.7.2022 SONG Friedensbewegung (Kilez More)
TEXT Eugen Zentner, Liebe und Leidenschaft — zur Aktion Friedensnoten

Samstag 30.7.2022 SONG Es ist an der Zeit (Hannes Wader)
TEXT Roland Rottenfußer, Der wirkliche Feind — zur Aktion Friedensnoten

Samstag 6.8.2022 SONG War — what is it good for? (Edwin Starr)
TEXT Lüül, Wozu ist Krieg gut? — zur Aktion Friedensnoten

Samstag 13.8.2022 SONG Another brick in the wall (Pink Floyd)
TEXT Alexa Rodrian, Der Ziegel in der Wand — zur Aktion Friedensnoten

Samstag 20.8.2022 SONG Anthem (Leonard Cohen)
TEXT Madita Hampe, In Allem ist ein Riss — zur Aktion Friedensnoten

Samstag 27.8.2022 SONG Feeding off the love of the land (Stevie Wonder)
TEXT Nina Maleika, Zurück zur Verbundenheit — zur Aktion Friedensnoten

Die Reihe wird fortgesetzt.

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Vor verschlossenen Toren
Thematisch verwandter Artikel

Vor verschlossenen Toren

Die Corona-Maßnahmen hatten für Studenten gravierende Folgen, dennoch überlegen Hochschulen, ob sie wieder schließen werden.

Der „Erbsenzähler“
Aktueller Artikel

Der „Erbsenzähler“

Dem geläufigen Pandemie-Narrativ schenkte der Informatiker und Datenanalyst Marcel Barz zunächst Glauben — nachdem er die Rohdaten analysierte, hat sich sein Weltbild auf den Kopf gestellt.

Freiheit ist Sklaverei
Aus dem Archiv

Freiheit ist Sklaverei

Eine neue Aristokratie ist dabei, den Alptraum George Orwells noch zu überbieten — nehmen wir ihnen das Zepter aus der Hand. Exklusivabdruck aus „Die Armada der Irren“.