Zum Inhalt:
Hilfe-Icon Unterstützen
Pilcrow Es kommt immer anders, wenn man denkt. Darum gibt es vom Rubikon jetzt auch Bücher.
Der Wahn des Philanthropen

Der Wahn des Philanthropen

Der Microsoft-Gründer Bill Gates möchte sich als Retter feiern lassen und plant schon jetzt, die gesamte Weltbevölkerung durchzuimpfen.

Beginnen wir unsere kleine Betrachtung so:

Bild

Quelle: (a1)

Einfach mal nach Bill Gates beim größten Internetkonzern der Welt gesucht und sofort bekam ich die volle Dröhnung dessen, was noch immer die Mehrheit der Menschen hierzulande nicht wahrhaben möchte. Der Chef der Bill & Melinda Gates Foundation bekommt Tag für Tag das Podium, um seine frohe Botschaft in die Welt zu rufen, dass wir gegen „böse” Viren kämpfen und Impfstoffe entwickeln müssen.

Wem die Medien zu Diensten sind, zeigt das Beispiel Bill Gates in hervorragender Weise, und das hier ist nur ein Bruchteil aus den vergangenen Tagen:

  • 2. April 2020, T-Online: Massenproduktion von Corona-Impfung vorbereiten.
  • 1. April 2020, Die Welt: Massenproduktion von Corona-Impfung vorbereiten.
  • 29. März 2020, Süddeutsche Zeitung: Bill Gates und der Kampf gegen Corona.
  • 26. März 2020, Der Tagesspiegel: Bill Gates wusste es schon 2015: Wir sind nicht bereit für eine Pandemie.
  • 20. März 2020, Tag24: Bill Gates warnte schon 2015 vor einem „hochinfektiösen“ Virus.

Während uns die Massenmedien Tag für Tag einhämmern, dass uns der Killervirus mindestens unsere Omas und Opas rauben werde, steht der Retter bei Fuß und wird gefeiert.

Es gibt da mehrere Fragen, die bis zum heutigen Tag nicht beantwortet sind:

  1. Ist der aktuelle Coronavirus eigentlich wirklich so gefährlich? Eine Datenbasis dafür fehlt nach wie vor.
  2. Wenn man über die Gefährlichkeit des Virus nicht genug weiß, ja ihn nicht einmal zuverlässig nachweisen kann: Wie lässt sich dann überhaupt ein tatsächlich wirksamer und vor allem unbedenklicher Impfstoff entwickeln?
  3. Seit wann werden bei solchen Unklarheiten Projekte ins Auge gefasst, die milliardenfach Impfdosen produzieren sollen?

Ungeachtet dessen tröten die Systemmedien und die führende Politik mit unverhüllter Sympathie die Mär vom segensreichen Impfen nach draußen.

Liebe Leser: Milliardenfach heißt, dass eine Menge an Impfdosen hergestellt wird, die es ermöglicht, die gesamte Weltbevölkerung durchzuimpfen — das völlig unabhängig davon, ob irgendein tatsächlich oder angeblich Infizierter Beschwerden hat oder nicht.

Ist der Mann noch ganz bei Sinnen?

Im folgenden „Meinungsartikel” der Welt, die übrigens meint, dass „die Zeit drängt”, lesen wir:

„Aber die Entwicklung eines Impfstoffs ist nur die halbe Miete. Um die Amerikaner und die Menschen auf der ganzen Welt zu schützen, müssen wir Milliarden von Dosen herstellen” (1).

Das ist wirklich sehr interessant: Obwohl über Ausbreitung, Gefährlichkeit und Mortalität des Erregers bis zum heutigen Tag keine Annahme auch nur im entferntesten unterlegt ist, dass es sich bei diesem Virus um eine tödliche Gefahr für einen großen Teil der Menschheit handeln würde, ist die Sache für den Philanthropen längst entschieden. Er hat es ja schon immer gewusst.

Vor allem hat dieser Mann schon längst entschieden, dass ALLE geimpft werden müssen!

Das hat er nämlich für die gesamte Weltbevölkerung und zur Not über ihre Köpfe hinweg und gegen ihren Willen einfach mal so festgelegt. Was übrigens korrumpierte und abhängige politische Führer auch abnicken (2). Und die Wirtschaft benötigt keine Ethik, sondern lediglich ein wirtschaftlich gesundes Klima. Das gilt auch für die Pharmaunternehmen in Deutschland, die von der Gates Foundation gespritzt werden (3, 4, 5, 6).

Nochmals: Bill Gates ist im Wahn gefangen, die Weltbevölkerung vollständig durchzuimpfen. Welches Substrat Ihnen dann eingespritzt wird — mit Zwang zur Not —, geht Sie nichts an. Vertrauen Sie einfach Gott. Vertrauen Sie Bill Gates und den tüchtigen Pharmakonzernen, denen er sich so verbunden fühlt.

Wie übrigens bei Philanthropen in diesen Zeiten üblich, schwimmen sie in Milliarden, üben sich dabei öffentlichkeitswirksam als Mäzene wie wohlfeile Spender und werden trotzdem immer reicher. Ist Ihnen dieses Phänomen auch schon aufgefallen?

Wer spendet da eigentlich wem?

Vor dem Coronavirus fürchte ich mich nicht. Aber dieser Mann und die Bereitschaft, mit der ihm nachgelaufen wird, macht mir wirklich Angst.

Zufälligerweise wird bereits das Entsprechende von den Fassadendemokratien des Westens vorbereitet, damit Sie nicht ausbüchsen, falls Sie sich anmaßen sollten, auf die Souveränität und Unverletzlichkeit Ihres Körpers zu pochen. Vielleicht hat man Ihnen aber bis dahin auch so starke Schuldgefühle eingeimpft, Sie könnten sich durch Ansteckung schuldig am Tod anderer Menschen machen, dass Sie den Gewaltakt gebrochen hinnehmen.

„Die Gesundheitsbehörden (in Dänemark) können ab sofort Zwangstests, Zwangsimpfungen sowie Zwangsbehandlungen anordnen und für die Durchsetzung ihrer Anordnungen neben der Polizei auch Militär sowie private Wachdienste einsetzen” (7).

Stellen Sie sich das bitte in aller Lebendigkeit vor. Abends klingelt es an der Tür und Bewaffnete treten ein, um Ihren Mann gegen seinen Willen davonzuschleppen. Irgendwo wird dieser Mensch fixiert und eine Soße in seinen Körper gedrückt. Das erinnert Sie an Faschismus? Das IST Faschismus!

Er ist schon da, liebe Leser. Wir wagen nur noch nicht, ihm in die Augen zu blicken. Denn derzeit schauen wir noch auf den Coronavirus wie das Kaninchen auf die Schlange.

Es gibt zwei grundsätzliche Möglichkeiten, Menschen und Gesellschaften zu ihrem „Glück” — und das ist in diesem Falle das „Glück des Impfens” — zu zwingen. Die erste ist die Angst, subtil oder durch Terror erzeugt, die zweite die Gewalt.

Und diese unterschwellige Vorbereitung unseres Ichs auf das Unabänderliche, dass es ja so oder so kommt, das Zwangsimpfen, die erleiden Sie massivst und permanent in den Medien und der Politik. Dort wird eine Kulisse aufgebaut, die uns weismachen möchte, wir würden da an einer Diskussion teilhaben. Irrtum: Wir werden überhaupt nicht gefragt! Dieser Prozess gilt in Zeiten der „Coronakrise”, aber er galt auch schon lange davor und das ist eine sehr bemerkenswerte Kontinuität.

Einmal mehr dürfen wir die alte Weisheit beherzigen: Wenn wir nicht tun, wird mit uns getan.

Bill Gates und seine Netzwerke sind nicht alles und es wäre auch übertrieben zu sagen, diese beherrschten die Welt. Dass sie aber danach streben, sollten wir sehr ernst nehmen. Ebenso, dass sie in ihrem gottgleichen Wahn bereit sind, für ihre vermeintlich gute, segensreiche Vision Millionen Menschen zu opfern.

Noch etwas:

Niemand in diesem Land muss Angst vor einer Seuche haben. Seuchen sind nicht Ursachen von Elend, sondern Folgen. Seuchen folgen dem Hunger, dem verschmutzten und verkeimten Wasser, unwürdigen Arbeits- und Lebensbedingungen in Dunkelheit, Enge und Dreck, der Vergiftung der Umwelt, Auszehrung, permanenter Überlastung in der Physis und in Form von Stress — und vor allem Krieg (b1).

Bill Gates hat all das vollständig ausgeblendet und führt seinen Heiligen Krieg gegen die Folgen. Irgendwo tut mir der Mann auch leid.

All jene jedoch, die derzeit moralisch aufgeblasen vor allem die angreifen, welche sich der allgemeinen Hysterie nicht zu unterwerfen gewillt sind, sollten wenigstens einmal kurz innehalten. Und sie sollten sich fragen, warum in dieser angeblich doch so schlimmen, globalen Katastrophe, in der Solidarität über alles geht, nicht schon längst alle Wirtschaftssanktionen gegen Syrien, Iran, Kuba, Nordkorea, Venezuela aufgehoben wurden. Für das dadurch in diesen Staaten verursachte Elend sind — im Gegensatz zum Coronavirus — die Fallzahlen nämlich längst vorhanden.

Auf die Antwort bin ich wirklich gespannt. Bitte bleiben Sie achtsam.


Redaktionelle Anmerkung: Bei change.org läuft seit einiger Zeit eine Petition gegen Zwangsimpfungen (Masernschutzgesetz): Wer Interesse hat, diese zu zeichnen, kann das hier tun. Diese und ähnliche Petitionen sind inzwischen von Hunderttausenden Menschen unterzeichnet worden.


Quellen und Anmerkungen:

(1) Die Welt: Bill Gates: Massenproduktion von Corona-Impfung vorbereiten, 1. April 2020; https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wissenschaft_nt/article206943381/Bill-Gates-Massenproduktion-von-Corona-Impfung-vorbereiten.html
(2) Dirk Jakob: Stoppt das Impfgesetz, 19. November 2019; https://www.change.org/p/bundesregierung-gesundheitsminister-jens-spahn-stoppt-das-impfgesetz/u/25373045
(3) Jörn Lauterbach: „Viren werden im täglichen Leben schnell unterschätzt“; Die Welt, 29. März 2020; https://www.welt.de/regionales/hamburg/article206846757/Suche-nach-Coronavirus-Impfstoff-Das-sagt-Evotec-Chef-Werner-Lanthaler.html
(4) Stiftung investiert in Forschung, Bill Gates mag Evotec, Die Tagesschau, 11. Juni 2019; https://www.tagesschau.de/wirtschaft/boerse/hr-boerse-story-15317.html
(5) CureVac mit Neuigkeiten zum Vorstand, Pressemitteilung, 16. März 2020; https://www.curevac.com/de/news/curevac-announces-leadership-update
(6) Jan Dams: Donald Trump greift nach deutscher Impfstoff-Firma, Die Welt, 15. März 2020; https://www.welt.de/wirtschaft/article206555143/Corona-USA-will-Zugriff-auf-deutsche-Impfstoff-Firma.html
(7) Thomas Borchert: Notfalls mit Militär: Dänemark will mit restriktiven Gesetzen Corona eindämmen, Frankfurter Rundschau; https://www.fr.de/politik/coronavirus-sars-cov-2-daenemark-notfalls-militaer-13598503.html; entnommen: 2. April 2020.
(a1) Internetsuche in Google-Suchmaschine nach Bill Gates; 02. April 2020; https://www.google.com/search?source=hp&ei=shSGXrLEB8WRkwX76624DQ&q=Bill+gates
(b1) Sollten in naher Zukunft in europäischen oder anderen Staaten tatsächlich plötzlich massenhaft Menschen „an Infektionen“ sterben, dann sollten wir uns vielleicht daran erinnern, dass bis in die allerjüngste Vergangenheit an biologischen Kampfstoffen geforscht wurde — und es wohl auch heute noch so sein wird.

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen