Zum Inhalt:
Hilfe-Icon Unterstützen
Pilcrow Es kommt immer anders, wenn man denkt. Darum gibt es vom Rubikon jetzt auch Bücher.
Der neue Totalitarismus

Der neue Totalitarismus

Es sind nur sieben Schritte von der Ausrufung einer Pandemie bis zur dauerhaften Diktatur.

von Rosemary Frei

SCHRITT 1

Ein neues Virus beginnt sich überall auf der Welt auszubreiten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ruft eine Pandemie aus,
internationale Organisationen, Vertreter des Gesundheitswesens, Politiker, Medien und andere einflussreiche Stimmen entfachen Furcht, indem sie den Blick beinahe ausschließlich auf die Ansteckungsgefahr durch das Virus und die steigenden Fallzahlen lenken und indem sie das Virus als extrem gefährlich charakterisieren.

Innerhalb einiger weniger Tage erklären auch Regierungen auf nationaler und lokaler Ebene den Notstand. Mit Lichtgeschwindigkeit verhängen sie Lockdown-Maßnahmen, die die meisten Menschen in ihre Unterkünfte sperren — beginnend mit Schulschließungen — und die einen großen Teil der globalen Wirtschaft lahmlegen. Die Weltmärkte implodieren.

Die verblüffte, verängstigte und gutgläubige Öffentlichkeit — in den letzten paar Jahren zunehmend überzeugt davon, ihre Körper hätten nicht die natürliche Fähigkeit, durch die Produktion von Antikörpern, die dauerhafte Immunität verleihen, auf Krankheitserreger zu reagieren — fügt sich weitestgehend bereitwillig.

Die ersten wöchentlichen virtuellen Kurseinheiten zu lokalen Not- und Krisenreaktionen auf COVID-19 für Bürgermeister und andere Kommunalbeamte überall auf der Welt wird abgehalten. Bei den durch eine Handvoll amerikanischer Organisationen in der akademischen, medizinischen, finanziellen, politischen Sphäre und der des Transportwesens organisierten Kursen treten Gäste von Barack Obama bis Bill Gates auf.

SCHRITT 2

Nationale Führungspersonen, solche auf Landes- oder Provinz- und auf kommunaler Ebene, ebenso wie Beamte aus dem öffentlichen Gesundheitswesen, beginnen tägliche Pressekonferenzen abzuhalten. Sie nutzen sie, um beängstigende Statistiken unters Volk zu bringen und Modellrechnungen, die bestätigen, dass das Virus das Potential habe, Millionen zu töten.

Der Großteil dieser Informationen ist schwierig zu entschlüsseln und wirft wenig echtes Licht auf den natürlichen Verlauf der Ausbreitung des Virus‘ durch jedes geographische Gebiet hindurch.

Von offizieller und medialer Seite werden unbequem niedrige Todeszahlen als Folge des Virus‘ überspielt und verzerrt und man fokussiert sich stattdessen auf von folgsamen Akademikern, Influenzern in den sozialen Medien und hochrangigen Organisationen produzierte alarmierende Statistiken.

Die Hauptbotschaft ist, dass dies ein Krieg sei und viele Leben auf dem Spiel ständen, wenn nicht praktisch jeder zuhause bleibe. Die Mainstream-Medien verstärken die Botschaft, dass die Welt dem Virus auf Gedeih und Verderb ausgeliefert ist.

Gleichzeitig schütten Zentralbanken und Regierungen immense Geldbeträge großteils zugunsten der großen Banken´ aus. Und sie ziehen gigantische private Finanzunternehmen hinzu, damit diese den Prozess, trotz ihrer armseligen Erfolgsbilanz beim Crash 2008/9, managen. Regierungen beginnen auch schleunigst, Billionen Pfund schwere Programme zu kreieren, die auch Entschädigungen für die mit dem Shutdown zusammenhängenden Verluste von Unternehmen und Arbeitskräften umfassen.

SCHRITT 3

Es gibt eine konzertierte Anstrengung aller Ebenen der Regierung und des Gesundheitswesens, neben der Produktion persönlicher Schutzausstattungen schnellstmöglich die Anzahl der Tests auf virale RNA hochzufahren.

Sie schieben regulatorische Notwendigkeiten, darunter Qualitätsstandards und eine unabhängige Überprüfung der Reliabilität, beiseite und insistieren, dass schnelle Genehmigungsverfahren und Markteinführung unerlässlich seien, um Leben zu retten.

Modellrechnungen werden veröffentlicht, die selbst unter Idealbedingungen eine explosionsartige Zunahme der Zahl der Fälle, Krankenhauseinweisungen und Toten vorhersagen.

Etwa zur selben Zeit lockern die Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens deutlich die Kriterien, für Virusinfektionen, Erkrankungen und Tode vor allem unter den ältesten Mitgliedern der Gesellschaft. Das erhöht die Zahlen der Fälle und Tode, die dem neuen Krankheitserreger zugeschrieben werden.

Die Medien fordern weiter lautstark nach mehr Tests und einer strengen Bestrafung solcher Menschen, die die Lockdown-Regelungen nicht penibelst befolgen.

Als Folge davon regt sich wenig Widerstand, als Polizei und Militär diese Maßnahmen mit weitreichenden neuen Befugnissen durchsetzen und gegenüber denen, die den Anordnungen nicht folgen, unangenehme Geld- oder sogar Haftstrafen verhängen. Staaten überwachen auch mittels der Mobiltelefone der Menschen ungestraft eine immense Zahl ihrer Bewegungen.

Riesige menschliche Ressourcen werden gezielt eingesetzt, Menschen ausfindig zu machen, die Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatten, und sie in ihre Häuser zu sperren.

Das trägt auch zu sozialer Isolation bei.

Neben anderen Effekten befähigt dies die Machthabenden in sogar noch stärkerem Maße individuelle und kollektive Wahlentscheidungen, Stimmen und Macht auszulöschen.

SCHRITT 4

Wenn die Fall- und Todeszahlenkurven sich abzuflachen beginnen, mahnen die lokalen Verantwortlichen, es sei zu früh, davon zu sprechen, dass das Virus aufgehört habe, sich in der Bevölkerung auszubreiten, weswegen restriktive Maßnahmen anzudauern hätten.

Ein alternatives Narrativ ist, es gebe einen Wiederanstieg der Fall- und Todeszahlen, wenn solche Maßnahmen nicht beibehalten würden. Wieder ein anderes, dass der andauernde Anstieg der Sterbefälle bei älteren Menschen zeige, dass nicht die Zeit für Glücksspiele sei.

Sie geben zu, dass die ursprünglichen Modelle fälschlich vorhergesagt hätten, es werde einen Tsunami an Fällen, intensivmedizinischen Behandlungen und Toten geben. Dennoch, bekräftigen sie, man brauche mehr Zeit, ehe sich entscheiden lasse, ob einige der Beschränkungen gelockert werden und die Kinder zurück in die Schulen oder die Erwachsen an ihren Arbeitsplatz kehren könnten.

Die Behördenvertreter versuchen nicht, die insgesamt explodierenden Kosten des Shutdowns und der anderen Maßnahmen für ihre Bevölkerungen und Wirtschaften gegenzurechnen, geschweige denn, dass sie eine Diskussion darüber führten, welches Maß an Kosten zu hoch wäre.

Sie und mächtigen Medienunternehmen drängen darauf, dass die massive Überkapazität bei den Virentests genutzt werde, die gesamte Bevölkerung auf virale DNA in ihren Körpern zu überwachen. Gleichzeitig beginnt die Einführung breit durchgeführter Bluttests auf Antikörper gegen das Virus.

Währenddessen werden neue Daten veröffentlicht, die zeigen, dass das Virus eine ausgeprägte Fähigkeit besitze zu mutieren. Wissenschaftler und Behördenvertreter interpretieren dies so, dass ein größeres medizinisches Arsenal benötigt werde, um es zu bekämpfen.

SCHRITT 5

Rund zwei oder drei Wochen später wird eine dramatische Ausweitung der Tests auf virale DNA das gewünschte Ergebnis eines signifikanten Anstiegs der Zahl auf das Virus positiv getesteter Personen liefern.

Vertreter des Gesundheitswesens blähen den Anstieg ordentlich auf, indem sie zu ihren Fall- und Todeszahlen die große Zahl derer hinzufügen, bei denen bloß der Verdacht besteht— und nicht durch eine Labortest geprüft wurde — , dass sie eine Infektion hatten. Politiker und Vertreter des Gesundheitswesens erzählen der breiten Masse, dass dies bedeute, dass sie zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht an ihre Arbeit oder zu anderen Aktivitäten außer Haus zurückkehren könnten.

Die Regierungen arbeiten mit den Gesundheitsbehörden, Akademikern, der Industrie, der WHO und anderen Organisationen daran, Immunitätspass-Systeme zu entwickeln und zu implementieren, um die Ergebnisse der massenhaften Antikörpertests dazu zu verwenden, zu entscheiden, wer aus dem Lockdown entlassen werden kann. Dies ist eins der vielen Ziele der sieben Schritte.

Währenddessen streichen Regierungsführer die Wichtigkeit von Impfstoffen für die Bezwingung des Virus‘ heraus.

SCHRITT 6

Tests vieler verschiedener Arten von antiviralen Medikamenten und Impfstoffen an Menschen im großen Stil beginnen, dank einer gemeinsamen Initiative von WHO, Bill Gates und seinen Mitarbeitern, pharmazeutischen und biotechnologischen Firmen, Regierungen und Universitäten.

Große Teile der Bevölkerung haben keine Antikörper, weil man sie daran gehindert hat, exponiert zu werden; sie akzeptieren freudig die Medikamente, selbst wenn diese ohne adäquate Sicherheitsprüfung übereilt auf den Markt geworfen wurden.

Sie glauben, diese Medikamente böten die einzige Hoffnung, aus de Klauen des Virus‘ zu entkommen.

SCHRITT 7

Bald beginnt das neue Virus eine weitere Runde um die Welt — genau wie Influenza und andere Viren es seit Jahrtausenden Jahr für Jahr getan haben. Wieder fachen die Verantwortlichen die Flammen der Furcht an, indem sie das Potential für Millionen von Toten unter den noch nicht gegen das Virus Geschützten unterstellen.

Sie beginnen eiligst wieder mit den Viren- und Antikörpertests, während Unternehmen Milliarden weiterer Dosen antiviraler Medikamente und Auffrischungsimpfungen verkaufen.

Die Regierungen überlassen gleichzeitig die Kontrolle über alle verbleibenden öffentlichen Güter globalen Unternehmen.

Dies geschieht, da die Steuereinnahmen lokaler und nationaler Regierungen während des ersten Schritts dezimiert wurden und sie wegen ihrer beispiellosen Ausgaben im Krieg gegen das Virus im Zuge der anderen Schritte praktisch bankrott sind.

Das Gesamtresultat ist eine komplette Medikalisierung der Reaktion auf das Virus, welches auf der Ebene der Bevölkerung nicht gefährlicher als eine Grippe ist.

Dies geht einher mit der Erschaffung eines von globalen Unternehmen kontrollierten dauerhaften Totalitarismus und eines durch Rund-um-die-Uhr-Überwachung übergriffigen Polizeistaats und wird durch das weitverbreitete Aufblühen „smarter“ Technologie unterstützt.

Die zentralen Akteure wiederholen alle paar Monate den Zyklus aus Hysterie und der massiven Verabreichung von antiviralen Medikamenten und Auffrischungsimpfungen.

Und sie setzen eine Variation von Schritt 1 bis 7 um, wenn ein neuer Krankheitserreger auf dem Planeten erscheint.

Klingt weit hergeholt? Ist es leider nicht.

Mit dem Aufkommen von COVID-19 haben viele Länder in Windeseile die Schritte 1, 2 und 3 vollzogen.

Schritt 4 ist in einer Vielzahl von Rechtsordnungen in vollem Gange.

Schritt 5 ist auf dem besten Weg, Anfang Mai zu beginnen.


Redaktionelle Anmerkung: Dieser Text erschien unter dem Titel „The Seven-Step Path from Pandemic to Totalitarianism“ zuerst auf OffGuardian.

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Der globale Staatsstreich
Thematisch verwandter Artikel

Der globale Staatsstreich

Die Covid-19-„Pandemie“ zerstört das Leben von Menschen, inszeniert eine wirtschaftliche Depression und zeigt sich am Ende als weltweiter Staatsstreich.

Mut zur Freiheit
Aktueller Artikel

Mut zur Freiheit

In Anbetracht der jüngsten Fehlleistungen der etablierten Politik muss der Ruf nach einer herrschaftsfreien Welt wieder laut werden.