Zum Inhalt:
Der Impfskandal

Der Impfskandal

Im Rubikon-Exklusivinterview erklären Bettina und Georg Toptchisky, die Macher des Films „Impfen gut durchdacht“, welche Gefahren von Corona-Impfstoffen ausgehen.

Angesprochen auf die Frage nach ihrem Motiv, einen Film zum Thema „Impfen“ zu drehen, antworten Bettina und Georg Toptchisky, dass sie sich selbst — auch wegen ihrer zwei Kinder — bereits seit Langem mit dem Thema auseinandergesetzt hatten. Zum Dreh des Films kam es dann im Zuge der Impfstoffentwicklung gegen Covid-19 und der Notfallzulassungen durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA).

Im Interview erläutert das Ehepaar überdies geschichtliche Aspekte des Impfens und erklärt seine generell kritische Haltung gegenüber Impfungen. Wichtig ist beiden jedoch, klarzustellen, dass sie keine pauschalen Impfgegner sind, und dennoch die Auffassung vertreten, dass Impfstoffe gezielt angewandt werden müssen und nur zugelassen werden dürfen, wenn Langzeitstudien vorliegen. Weitere Ausführungen und Einblicke in die Entwicklung des Films erfahren Sie im Interview mit Rubikon.


Flavio von Witzleben im Gespräch mit Bettina und Georg Toptchisky

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen