Zum Inhalt:
Der defekte Mensch

Der defekte Mensch

Transhumanisten wollen unsere Spezies perfektionieren ― wenn es sein muss gehen sie dabei über Leichenberge.

Wer gerne Geschichten erzählt, der nimmt es mit den Fakten jedenfalls meist nicht allzu genau. Die Botschaft ist wichtiger als die tatsächlichen Ereignisse. Dies gilt auch für die Narrative von Pandemien und eines Klimawandels. Man muss gar nicht viele Fragen stellen, um die Geschichtenerzähler in Erklärungsnöte zu bringen. So war das schon immer mit Ideologien und Religionen. Eine zukünftige Klimaerwärmung, eine unbefleckte Empfängnis oder ein Jüngstes Gericht lassen sich nicht belegen. Man muss schon daran glauben. Oder eben nicht. Gottes-, Corona- und Klimawandelleugner sind nur die verschiedenen Facetten einer Narrativverweigerung.

So unterschiedlich die Narrative einer Weltreligion, des Kommunismus, des menschengemachten Klimawandels und der Pandemisten auch sind, dienen sie doch dem gleichen Ziel: der Unterwerfung möglichst vieler Artgenossen. Die Grundlage ist in allen Fällen eine abgrundtiefe Menschenverachtung, die in der vermeintlichen „Krone der Schöpfung“ nur ein Mängelwesen erkennen will. Schrumpfen Menschen auf ihre Fehlleistungen und Schwächen, werden bei den Gläubigen der Narrative Minderwertigkeitsgefühle, Schuld, Scham und Angst ausgelöst. Die perfekte Mischung für eine freiwillige Unterwerfung.

Ob Erbsünde oder leichtsinniges Verhalten und Vergnügungssucht – das Versagen lässt sich nur mithilfe der Narrativ-Macher aus der Welt schaffen oder wenigstens limitieren. Einmal hilft die Religion mit der Möglichkeit zur Beichte, Ablass und Absolution. Das andere Mal stellt die Schulmedizin die Rettung in Aussicht, in dem sie vermeintlich durch Injektionen genetischer Codes unser inkompetentes Immunsystem auf Trab bringt. Ohne Selbstentblößung und Schutzgeldzahlungen ist keine Absolution zu erhalten.

Immer ist es jedenfalls eine Anmaßung ohne Grundlage. Ob sündiger Mensch oder imperfekte Maschine ― tatsächlich wollen die Geschichtenerfinder immer unseren Besitz, unsere Seelen und auch unsere Gesundheit. Niemand ist so unfrei wie ein Kranker!

Und weil die Menschen so schrecklich fehlerhaft und sündig sind, wird von allen Narrativen ein ideales Menschsein herbeifantasiert. Wenn nicht wie bei den Kommunisten und Pandemisten mit entsprechenden Erziehungsmaßnahmen und Zwangstherapien noch vor dem Tod, dann wenigstens danach. Erneuerung oder Erlösung bleiben natürlich eine Fata Morgana. Sie sind nur Karotte, nach der sich die Unterworfenen strecken sollen, um die Entbehrungen und das Leid zu ertragen, das ihnen die Macher der Narrative abfordern.

Keine der Heilsideologien hat bisher auf Leichenberge verzichtet. Auch die Pandemisten waten bereits in ihrem Jahr 2 im Blut von Millionen von Lockdown- und Impftoten. Im Vergleich zur chinesischen Kulturrevolution, den Stalin‘schen „Säuberungen“, dem Holocaust oder den Ketzern sind die Opfer dieses Mal weltweit verteilt und fallen nicht so auf. Der globale Anschlag wird aber auch zur Folge haben, dass noch keine Ideologie so viele Menschen das Leben gekostet hat. Das auserkorene Führungspersonal lässt nichts Gutes ahnen.


Quellen und Anmerkungen:

(1) Förster, Heinz; Pörksen, Bernhard: Die Wahrheit ist die Erfindung eines Lügner: Gespräche für Skeptiker. 12. Auflage, Carl-Auer Verlag, Heidelberg 2019.

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Aus-G-schlossen!
Thematisch verwandter Artikel

Aus-G-schlossen!

Ob 3, 2, oder 1 G — all diese Zutrittsbeschränkungen stellen eine Form der Diskriminierung dar und bedeuten für die Betroffenen den sozialen Tod.

Akademische Segregation
Aktueller Artikel

Akademische Segregation

Hochschulen betonen Toleranz und Chancengleichheit, während sie gleichzeitig überlegen, wer in Zukunft noch das Gebäude betreten darf.

Die Akte Anthrax
Aus dem Archiv

Die Akte Anthrax

Der Anthrax-Terror, der bereits am Folgetag alle behördlichen Ermittlungen zum 11. September 2001 beendete, ist Teil der 9/11-Verschwörung.