Zum Inhalt:
Hilfe-Icon Unterstützen
Pilcrow Es kommt immer anders, wenn man denkt. Darum gibt es vom Rubikon jetzt auch Bücher.
Der chemische Messias

Der chemische Messias

Hinter dem Plan, alle Menschen auf Teufel komm raus zu impfen, stecken viele irrationale Heilserwartungen.

In einem offenen Brief an Facebook & Co fordern Mediziner eine härtere Gangart bei Corona — Falschinformation. So stand es in der Zeitung (1).

Der ARD-Kommentator Rainald Becker lobt die Bundeskanzlerin und bereitet monoton im Gleichklang der Medien „Sein Volk“ darauf vor: „Nach der Corona Krise“ müssten „Lebensstile, Konsumverhalten und Wirtschaft grundlegend“ verändert werden: „Diese weltweite Pandemie muss zu etwas Neuem führen (2). Zu mehr Wertschätzung für unser Gesundheitswesen.“

Ich denke, keiner, der darüber nachdenkt oder sogar vordenkt, möchte zurück zu dem, was wir hatten. Eine finanzbilanzierte Gesellschaftsform, in der ein Vermögenstransfer von Arm nach Reich vorherrscht. Da sind sich wohl die meisten einig. 42 Milliardäre besitzen so viel wie die halbe Welt (3).

Dass wir ein Zurück zu unseren Grundwerten wollen, auch darüber besteht wohl kein Zweifel. Und diese Werte sind nicht unbedingt materieller Art, sondern es geht um ideelle, kulturelle und freiheitliche Werte. Die haben sich über Generationen und in langen Kämpfen und Individualisierungsbestrebungen hin zu einem „Ich Bin“ in immer mehr Menschen entwickelt. Wie immer man auch Freiheit definieren möchte, sie endet genau dort, wo die Freiheit eines anderen Menschen oder anderen Lebewesens eingeschränkt wird.

Was bedeutet es aber, wenn Ärzte und Wissenschaftler, die im Moment noch das Wort führen, die sozialen Netzwerke aufrufen, scheinbare Falschmeldungen zu reglementieren oder vielleicht sogar deren Verfasser durch eine Löschung des persönlichen Accounts zu bestrafen. Politiker rufen: Lasst Euch impfen. Ihr rettet Millionen Leben! Und die Politik verbietet erst mal unter Androhung von Gewalt und hohen Strafen Widerstand und Versammlungsrecht. Bleibt zu Hause, um das Leben anderer nicht zu gefährden. Ein im Gleichklang geschalteter Journalismus predigt dieselbe Botschaft von allen medialen Kanälen. Alles, was der Mainstream sagt, ist gut und richtig. Jeder, der etwas dagegen sagt, wird denunziert, in negativen Begriffsschubladen abgelegt.

Das bringt einen sofort zurück in die Zeit der Inquisition, in der die selbst ernannten Vertreter des Messias ihr Unwesen auf diesem Planeten trieben. Millionen von Menschen wurden aufgrund anderer Erfahrung, anderen Wissens gefoltert und umgebracht. Waren es früher Hexen, Heiler oder Abtrünnige, muss heute die ganze Begriffswelt der Achse des Bösen herhalten, damit man auch keinen auszulassen braucht. Fachlich hoch qualifizierte Kritiker werden nicht gehört, sondern nach Plan und System zerlegt, ohne auf den Inhalt ihrer Bedenken oder Ansicht einzugehen.

Die Rettung naht

Als die einzige Rettung für die gesamte Menschheit wird jetzt die Impfung angepriesen (4). Kein Impfzwang zwar, aber deutliche Repressalien werden schon angedeutet, für jeden, der nicht „antiviral“ ist. Es gibt zwar noch keinen Impfstoff, aber die Weichen sind bereits gestellt. Immun soll jetzt jeder sein und werden, dazu braucht man den Immunitätsausweis. Es werden Einschränkungen erdacht, dass zum Beispiel Arbeitgeber nur noch geimpfte Mitarbeiter beschäftigen dürfen oder die Gefahr, die von einem nicht geimpften Autofahrer ausgeht, zu groß ist für die Allgemeinheit. Der Führerschein kann seine Gültigkeit verlieren. Strafen werden erdacht für Impfgegner.

Die Welt soll gerettet werden, ein neuer Messias muss her, auf Teufel komm raus.

Stanislaw Grof, ein tschechischer Psychotherapeut und Psychiater, gilt als einer der Begründer der transpersonalen Psychologie. Grof hatte selbst und zusammen mit seinen Studenten Erfahrungen mit LSD gemacht. Wenn alle Schranken fallen und das Eins Sein den eigenen, von einem fremden Ich eingefärbten Geist der Droge beeinflussen, dann kann plötzlich alles möglich werden. In solchen Zuständen verrutscht die Welt in ein Ich und ein Wir, in dem das Du keinen Platz mehr zu haben scheint. Stanislav Grof hielt seine Erfahrungen in einem Buch fest: Topographie des Unbewussten: LSD im Dienst der tiefenpsychologischen Forschung (5).

Bill Gates, Jahrgang 1955, gilt seit 1994 fast jedes Jahr als der reichste Mann der Welt (6). Er wird auf der ganzen Welt als einer bewundert, der 1974 sein Studium an der Harvard Universität abbrach. Zusammen mit seinem Freund Paul Allen gründete er damals Microsoft. Allen war dafür verantwortlich, dass Microsoft 1980 ein Betriebssystem kaufte. Diese Software war die neue Seele für eine Hardware, die die Welt revolutionieren würde. Sie war Basis für das Wachstum von Microsoft mit dem großen Durchbruch, der 1990 gelang.

Viren dringen in PCs

Das Zeitalter der Digitalisierung begann. Millionen Berufe werden dadurch überflüssig — Technik macht den Menschen angeblich frei. Alles, was digitalisiert werden kann, wird in Zukunft digitalisiert. Aktenschränke, Lochstreifen, Mikrofilme zur Datensicherung verschwinden immer mehr. Die Speicherkapazitäten auf Festplatten werden immer weiter ausgedehnt und werden jetzt in einer geistreichen Datenwolke, die wir Cloud nennen, abgespeichert. Ebenso werden alle Maschinen verschwinden, die durch Roboter ersetzt werden können. Doch auch da tauchte ein Problem auf: Viren. Tüftler, später wurden sie Hacker genannt, dringen in Softwaresysteme ein, spionieren Daten und Systeme aus oder greifen mit Trojanern und Virenprogrammen geheime Informationen ab. Dass sie Soft- und Hardware zerstören können, ist die größte Gefahr. Die Schäden durch Cyberkriminaltät gehen inzwischen in die Milliarden (7).

Zum weltweiten Schutz werden Hardware und Software durch ständig aktualisierte Virenprogramme, die Software durch ständiges Impfen mit Updates geschützt. Der künstlichen Intelligenz fehlt im Moment noch der innere Impuls, sich durch eine aktive künstliche Intelligenz, kurz AKI, selbst zu erneuern und zu regulieren. Solange es diese noch nicht gibt, müssen kluge Köpfe die ganze virtuelle Welt vor Angreifern schützen. Die Verantwortung für ein weltweites Netzwerk und seine „Verletzlichkeit“ ist für Menschen, die von der digitalen Welt abhängig geworden sind, eine echte Gefahr.

Bill Gates sagte in einem Interview, das er 1994 mit dem Playboy führte, er habe sich bereits im Alter von 25 Jahren von LSD verabschiedet — 5 Jahre, bevor Grof’s Buch erschien (8). Als reichster Mann der Welt ist er zumindest ein Champion, einzigartig wie ein Weltmeister im Sport: Nur einer kann der Beste sein.

Will jetzt Bill Gates, einer der reichsten Menschen der Welt, wirklich selbstlos das Computer-Update auf die Menschheit übertragen? Denn anders als die Computerwelt hat der Mensch sich selbst regulierende Systeme, die auf Basis von Körper, Geist und Seele arbeiten.

Der Ausspruch „Mens sana in corpore sano“, stammt aus den Satiren des römischen Dichters Juvenal (60 bis 140 n.Chr.) und war vor fast 2000 Jahren vermutlich ironisch gemeint. Heute stimmt die Wissenschaft dieser Aussage zu, in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. Wir sind doch mehr, als nur wandelnde Körper — Hüllen. Anders als in einem Computer wirkt der Mensch mit seiner Intelligenz in alle Bereiche des Lebens hinein. Im Innen wie im Außen. Rein zufällig? Alles nur bio-chemische Prozesse sagen beziehungsweise glauben die einen. Alles beim Urknall entstanden. Geist und Gott oder eine höhere Macht sagen beziehungsweise glauben die anderen, hat alles erschaffen.

Viren gehören zum Leben

Wenn die Abwesenheit von Gesundheit Krankheit ist, was ist dann die Abwesenheit von Geist, so fragen sich Kritiker. Das komplexe Wesen Mensch, dessen Berechtigung so oft auf diesem Planeten in Frage gestellt wird, hat sich trotz aller Widrigkeiten vermehrt, inzwischen auf über sieben Milliarden. Plötzlich wird jetzt die Menschheit bedroht, die menschliche Rasse ist in Gefahr auszusterben. Eine „Chinesische Mikrobe“, ein neues überaus gefährliches Virus, greift die Welt an — bedroht das Überleben unserer Zivilisation.

Louis Pasteur, ein berühmter Wissenschaftler im 19. Jahrhundert war ein Mitbegründer der Mikrobiologie. Er erkannte unter anderem, dass durch das Erhitzen von Milch die enthaltenen Keime abgetötet wurden (9). Pasteurisierte Milch ist nach ihm benannt. Er kam bei seinen Forschungen zu dem Schluss, gefährliche Keime und Erreger müssten mit allen Mitteln bekämpft werden. Sie lauerten überall und können jeden befallen. Der Feind war ausgemacht und wurde bekämpft, genauso wie in jedem Krieg. Zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten setzte Pasteur Impfungen ein.

Sein Gegenspieler, Pierre Jaques Antoine Béchamp, dagegen sagte: Kein Leben ohne Keime, das Milieu schafft die Basis für das, was in das System eindringen kann, oder für das, was im Milieu wächst (10). Es gibt kein normales Leben ohne Keime und Bakterien. Viren konnte man damals noch nicht nachweisen. Béchamp fand jedoch bei Wissenschaft, Staat und Kirche kein Gehör. Kurz vor seinem Tod soll Pasteur auf dem Sterbebett gesagt haben:

„Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles.“

Die Wissenschaftler um Bill Gates scheinen den Gedanken von Pasteur anzuhängen. Entgegen selbst kompetenter Einwände fachlicher Koryphäen wird der Menschheit in bewährter Medienflut suggeriert: Normalität gibt es nur nach der Impfung — für Alle! Doch was ist die Wahrheit, wem kann man noch glauben, welche Meldung ist falsch, welche ist richtig?

Haben diejenigen Recht, die vorhersagen, die Pandemie würden Millionen Menschen das Leben kosten? Das will selbstverständlich keiner. Allerdings lauteten die Prophezeiungen der Verantwortlichen in der Vergangenheit ähnlich und sie sind nicht eingetroffen.

Die milliardenteuren Impfstoffe gegen die Schweinegrippe wurden entsorgt. Passiert dasselbe jetzt gerade wieder?

Diejenigen, die uns seit mehreren Wochen mit einseitigen Informationen abfüttern, wollen uns jetzt immer noch zum Tragen eines Mundschutzes verdonnern? Die Verwirrung ist komplett. Was passiert, wenn wir unser Immunsystem weiterhin herunterfahren, indem wir zu Hause sitzen und damit die natürlichen Reizreaktionsmuster verhindern (11)?

Oder sollen wir den mutigen Ärzten glauben, die aufstehen und die Horrorszenarien durch vernünftige Argumente anhand von Zahlen in Bezug auf eine „Flat-Curve“ öffentlich widerlegen (12)? Wird diesen Ärzten die Approbation entzogen?

Es maße mir nicht an, medizinische Aussagen zu treffen. Trotzdem muss ich kein Sternekoch sein, um eine Suppe, die versalzen ist, zu erkennen, und als versalzen zu definieren. Es sieht nach einem Plan aus, der ohne „Wenn und Aber“ durchgezogen werden muss. Die Zeichen stehen auf Sturm — Maske als Ausdruck der Einigkeit und Zustimmung. Keine Maske, Verschwörungstheoretiker, rechts oder links oder einfach nur ein Idiot. Aktuell sind viele Verschwörungstheoretiker zu Verschwörungsaufklärern geworden. Vielleicht sollte so mancher sein zweidimensionales Denken, geprägt durch seinen Flachbildschirm, einfach mal vergessen und in die Welt schauen, um noch eine Realität erkennen zu können, die am Verhalten der Menschen zeigt, dass etwas nicht mehr stimmt. Stimmt es, was Marie von Ebner–Eschenbach schon 1911 sagte:

„Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.“

Der Raub demokratischer Werte hat begonnen

Als ich schon vor 20 Jahren vom „Chip für jeden“ gesprochen habe, dachte die Mehrheit an Kartoffelchips und konnte sich das noch nicht vorstellen. Was damals als dummes Zeug, als Verschwörungstheorie abgetan wurde, ist jetzt dank gleichgeschalteter Massenmedien ganz normal. Eigenverantwortung im Tausch gegen Kontrolle wird als Sicherheitsfaktor verkauft. Eine Welt, die jetzt nach dem gemeinsamen Chip verlangt, der uns alle Sorgen abnehmen wird. Eine künstliche Intelligenz, die uns in Zukunft sagt, was wir zu tun haben, wohin wir reisen sollen, mit wem wir in Verbindung stehen und noch stehen dürfen.

Was gerade passiert ist bedenklich, weil immer mehr Ärzte jetzt endlich reagieren, aber nicht gehört werden, weil Rechtsanwälte einfach zusehen, wie das Grundrecht in allen Bereichen immer mehr beschnitten wird, ohne aufzubegehren. Gerade fordern Politiker mit dem Schreckensgespenst „Angst vor dem Pandemie-Tod“ das Einverständnis der Bevölkerung ein, einfach allem zuzustimmen. Gerade jetzt werden wir Menschen einer Dressur ausgesetzt, in der wir selbst uns verlieren und später nicht mehr wissen, was eigentlich los war. Das scheint einem stillen Raub unserer demokratischen Werte gleich zu kommen.

Es ist bekannt, dass wir erst einmal an den erworbenen mentalen Modellen festhalten, wenn uns die Realität unter den Füßen weggezogen wird, und Angst haben, die bekannte Sicherheit zu verlassen. Dieses Wegsehen, dieses Entfühlen, macht es dann unmöglich, uns mit dem zu verbinden, was wirklich passiert, schreibt Prof. Dr. Otto Scharmer (13).

2020, der Sommer, der kein Sommer war, wird in die Geschichte eingehen. Verursacher ist ein adressenloses und anonymes Virus, das uns in eine „3. Weltveränderung“ zieht. Die lang ersehnte Rettung der Menschheit kommt gleich mit dazu: Das antivirale Update wird jedem, der weiterhin am semisozialen Leben teilnehmen will, in den Leib gepresst. Es lebe der Chemische Messias.

Hat das der ARD-Chef-Kommentator Rainald Becker gemeint, wenn er zu mehr Wertschätzung für unser Gesundheitswesen rät? Fordern darum Mediziner in einem offenen Brief an Facebook & Co eine härtere Gangart bei Corona-Falschinformationen? Ob die Rettung der Menschheit jetzt durch eine Spritze erfolgen wird?

Ich glaube, uns bleibt nur eins: Wir müssen uns umfassend informieren und vor allem ein Stück in die Zukunft schauen und Fragen stellen. Wer sind die Profiteure? Wer wird verlieren? Und wer will wirklich, dass Menschen zufrieden sind und in einer freien Welt Gleichberechtigter leben können?


Quellen und Anmerkungen:

(1) https://www.tagesschau.de/investigativ/swr/wissenschaftler-gegen-falschnachrichten-101.html
(2) http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-698361.html
(3) https://www.welt.de/wirtschaft/article172684758/Oxfam-42-Milliardaere-besitzen-so-viel-wie-die-halbe-Welt.html
(4) Bitte recherchieren Sie selbst im Internet
(5) https://books.google.de/books?id=UieD3Uu3u2IC&pg=PA25&lpg=PA25&dq=stanislav+grof+messias&source=bl&ots=8NRPASCQL4&sig=ACfU3U2OprmyVzRsPpwc0LQT6x6TESB38w&hl=de&sa=X&ved=2ahUKEwi23vvV-aPpAhUFuIsKHVf-BlcQ6AEwBHoECAkQAQ#v=onepage&q=stanislav%20grof%20messias&f=false
(6) https://www.gevestor.de/details/bill-gates-vom-studien-abbrecher-zum-reichsten-menschen-der-welt-800681.html
(7) https://industrie.de/it-sicherheit/100-milliarden-euro-schaden-cyberkriminalitaet/
(8) http://roguemag.org/bill-gates-steve-jobs-and-lsd/
(9) http://www.pro-natura.info/index.php/pasteur-bechamp-br-sub-die-gegenspieler
(10) http://www.pro-natura.info/index.php/pasteur-bechamp-br-sub-die-gegenspieler
(11) https://focus-arztsuche.de/magazin/gesundheitswissen/immunsystem-staerken
(12) Bitte recherchieren Sie selbst im Internet
(13 Vgl. C. Otto Scharmer, Theorie U S.262 ff

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Nachruf auf den Liberalismus
Thematisch verwandter Artikel

Nachruf auf den Liberalismus

Mit ihrem Einknicken vor dem Autoritarismus und der Fokussierung auf Identitätspolitik hat sich die linksliberale Klasse selbst überflüssig gemacht.

Der Sündenbock
Aktueller Artikel

Der Sündenbock

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit hat das Coronavirus nichts mit dem Kawasaki-Syndrom zu tun — eine andere Ursache liegt jedoch auf der Hand.