Zum Inhalt:
Das totalitäre Zeitalter

Das totalitäre Zeitalter

Im Rubikon-Exklusivinterview erläutert der Publizist, Anthropologe und Bildungsphilosoph Dr. Matthias Burchardt, dass die gegenwärtigen Entwicklungen alle Merkmale autoritärer Formierung aufweisen.

Differenziert und logisch begründet er anhand der folgenden sieben Merkmale von Diktaturen Stück für Stück, welche davon wie auf die heutige zutreffen und warum sich Deutschland zwar noch nicht im Totalitarismus befinde, in diese Richtung aber bereits einen großen Schritt gemacht habe:

  • Eine Person, Gruppe oder Organisation hat das Machtmonopol. Eine Gewaltenteilung ist nicht gewährleistet.
  • Die Grundrechte werden abgeschafft.
  • Der gesellschaftlich-politische Pluralismus wird außer Kraft gesetzt (Ausschaltung einer Opposition).
  • Eine Einheitspartei mit Massenorganisationen wird geschaffen.
  • Eine Ideologie wird zur herrschenden und beansprucht alle Bereiche des menschlichen Lebens.
  • Die Freiheit der Presse wird abgeschafft, Medien werden gleichgeschaltet und durch Zensur ein Informationsmonopol gesichert.
  • Die Macht wird durch außergesetzliche Gewalt staatlicher und parastaatlicher Repressionsapparate abgesichert.

Quelle dieser Merkmale ist die Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung.

Besondere Aufmerksamkeit schenkt Burchardt den Punkten Ideologie und Zensur, die, so meint er, nicht immer von oben verordnet sein müssten. Es reicht, wenn das herrschende System eine Selbstzensur begünstigt. So meint er etwa:

„Wenn ich in den Medien immer wieder dasselbe höre und als Mensch ein Zugehörigkeitsbedürfnis zu Gruppen habe, werde ich denken: Was da häufig gesagt wird, das wollen die anderen auch hören auf der Straße, sodass ich mich selbst zensiere, um meine Zugehörigkeit nicht zu verlieren.“

und

„Ich stelle fest, dass, wenn ich kritisch über die Coronamaßnahmen spreche, Menschen in meiner Nähe oft anfangen zu flüstern.“

Was bei diesem angstbedingten Verhalten auf der Strecke bleibt ist die logische und dialektische Analyse von Ursache und Wirkung:

„Wenn ich keinen Zusammenhang zwischen Maßnahmen und Ziel mehr festlege, kann niemand mehr nachprüfen, ob die Maßnahmen zum Ziel geführt haben, ob es andere Maßnahmen gegeben hätte mit geringerem Schaden, die zum selben Ziel geführt hätten, oder ob die Maßnahmen möglicherweise sogar sinnlos waren oder die Ziele falsch.“

Unter anderem erklärt Burchardt im Gespräch mit Flavio von Witzleben:

  • was es mit dem Menschenbild des Homo Hygienicus auf sich hat,
  • warum Vergleiche der aktuellen Situation mit dem Nationalsozialismus zwar nicht korrekt sind, jedoch trotzdem eine gewisse Berechtigung haben und Funktion haben können und
  • warum wir nicht darüber diskutieren müssen, welche Maske schädlicher oder wirksamer ist als die andere, sondern darüber, was mit unserem Gemeinwesen, unserer Demokratie und uns als Menschen passiert.


Quellen und Anmerkungen:

(1) https://www.politische-bildung-brandenburg.de/demokratie/was-ist-eine-diktatur

Spenden per SMS
Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann senden Sie einfach eine SMS mit dem Stichwort Rubikon10 an die 81190 und mit Ihrer nächsten Handyrechnung werden Ihnen 10 Euro in Rechnung gestellt, die abzüglich einer Gebühr von 17 Cent unmittelbar unserer Arbeit zugutekommen.
Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist unter einer Creative Commons-Lizenz (Namensnennung - Nicht kommerziell - Keine Bearbeitungen 4.0 International) lizenziert. Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Weiterlesen

Ein zweischneidiger Wert
Thematisch verwandter Artikel

Ein zweischneidiger Wert

Im Rubikon-Interview mit Finanzexperte Ernst Wolff werden Chancen und Risiken der Blockchain-Technologie beleuchtet.

Akademische Leere
Aktueller Artikel

Akademische Leere

Ein rigides Corona-Regime hat die Universitäten als Zentren der Wissensvermittlung und des geistigen Austauschs de facto ausgeschaltet.

Der Krypto-Krieg
Aus dem Archiv

Der Krypto-Krieg

Im Rahmen der „Operation Rubikon” knackten US- und deutsche Geheimdienste über viele Jahre die Verschlüsselungen anderer Staaten.